Über das Buch

Frank Goosens zart miteinander verwobe­ne Geschichten erzählen von den Männern unserer Gegenwart.

Von Freundschaft, Rivalität und Treue, von verlorenen Träumen, vom Älterwerden und vom Aufbrechen. Frohnberg schließt vor einer wichtigen Konferenz Facebook-Freundschaft mit einer Katze und realisiert wenig später, wie viel man im Leben falsch machen kann. Sein Mitarbeiter Ritter ahnt, dass Frohnberg ihn entlassen wird, und gibt seinem Leben kurzerhand eine neue Wendung. Zwei alte Schulfreunde, die zusammen in einer Band waren: der eine unbegabt und schüchtern, der andere stets im Mittelpunkt; jetzt reiben sie sich an verlorenen Träumen und dem Alter und halten trotzdem zueinander. Der junge Wenzel kauft einen herunter­gekommenen Plattenladen und wünscht sich goldene Zeiten und ein Ziel. Overbeck will endlich Antworten von seiner ersten großen Liebe. Und Turbo Krupke, der alte Fußballplatzwart und beinahe FC-Bayern-Spieler, bekommt einen mysteriösen Anruf und macht seinen Frieden mit dem Tod. Sabbo hat seinen Vater erst ein Mal im Leben gesehen. Vierzig Jahre ist das her. Jetzt kommt er nach Deutschland, um einen Song vom Album »Raketenmänner« neu auf­zu­nehmen. Sie teilen einen besonderen Moment, der für ein ganzes Leben reichen muss.

Lakonisch, fein, witzig und warmherzig: Frank Goosens Geschichten spielen im Hier und Jetzt, spüren auf kleinem Raum den großen Lebensthemen nach und bringen uns auf ungeahnte Weise zu uns selbst.

Über den Autor

Frank Goosen hat neben seinen erfolgreichen Romanen, darunter »Liegen lernen«, »Pokorny lacht« und »So viel Zeit«, zahlreiche Kurzgeschichten und Kolumnen in überregionalen Publikationen veröffentlicht.

Darüber hinaus verarbeitet er seine Texte zu Kabarettprogrammen; unter anderem entwickelten sich seine Bestseller-Erzählbände »Weil Samstag ist« und »Radio Heimat« auch auf der Bühne zu Soloprogrammen, die deutschlandweit Presse und Publikum begeisterten. Sein Roman »Sommerfest« wurde 2011 ebenfalls zum Bestseller.

Frank Goosen lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Bochum. Weitere Informationen finden Sie auch unter http://frankgoosen.de.